Bayerischer Buchpreis 2021: Knut Cordsen, Sonja Zekri, Reiner Moritz (v.l.)

Die Jury 2021: Knut Cordsen, Sonja Zekri, Rainer Moritz (v.l.n.r.)

Bayerischer Buchpreis 2021: Jury-Vorsitzende Sonja Zekri

Bayerischer Buchpreis 2021: Moderatorin Judith Heitkamp

Bayerischer Buchpreis 2021: Jury-Mitglied Knut Cordsen

Bayerischer Buchpreis 2021: Jury-Mitglied Rainer Moritz

Bayerischer Buchpreis 2021: Klaus Füreder, Vorsitzender des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels - Landesverband Bayern e.V.

Bayerischer Buchpreis 2021 | Rainer Moritz, Sonja Zekri, Knut Cordsen

Die Jurymitglieder 2021: Rainer Moritz, Leiter des Literaturhauses Hamburg, Sonja Zekri, Feuilleton-Korrespondentin der Süddeutschen Zeitung in Berlin und Knut Cordsen, Kulturredakteur des Bayerischen Rundfunks (v.l.n.r.)

Bayerischer Buchpreis 2022

Mit zwei der vier Auszeichnungen beim Bayerischen Buchpreis werden die besten Neuerscheinungen des Jahres in den Kategorien Belletristik und Sachbuch prämiert. Wer den Preis bekommt, entscheidet die dreiköpfige Jury live, vor geladenem Publikum und in Anwesenheit der nominierten Autorinnen und Autoren auf der Bühne in der Allerheiligen-Hofkirche der Münchner Residenz. Der Entscheidung geht eine jeweils 30-minütige, spannende Jury-Diskussion über die drei nominierten Sachbücher und Romane voraus.

Im Anschluss an die Verleihung des Bayerischen Buchpreises in den beiden Kategorien wird der »Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten« überreicht und der Gewinnertitel beim »Bayern 2-Publikumspreis« bekanntgegeben.

Der Bayerische Buchpreis ist in den Kategorien Belletristik und Sachbuch mit 10.000€ dotiert. Die Preisträger*innen erhalten zudem eine Preisfigur aus Nymphenburger Porzellan in Form eines Löwen.

Wir gingen raus und spielten Fußball

Andreas Bernard

Wir gingen raus und spielten Fußball

Klett-Cotta
160 Seiten, 20 Euro
Leseprobe

»Wir gingen raus und spielten Fußball« ist ein Buch über eine Fußball-Kindheit im München der siebziger und achtziger Jahre. Es beschreibt die Siege und Niederlagen auf einem kleinen Tartanplatz mit Handballtoren, die jede spätere Erfahrung der Zugehörigkeit oder des Ausgeschlossen-Seins vorweggenommen haben. Es handelt von den Gesetzen, Ritualen und Freundschaften im Spiel. Der Fußball ist Gegenstand des Buches, der mit Liebe zum Detail verhandelt wird, von der idealen Beschaffenheit der Tornetze bis zur Kicker-Stecktabelle, von der Bedeutung der Rückennummern bis zur Sprache der Bolzplätze.

»Wirklich große Erinnerungsbücher enthalten sich jeder Nostalgie. Andreas Bernard gelingt es in seinem überaus klugen, detailfreudigen und sinnlichen Memoir ›Wir gingen raus und spielten Fußball‹, eine typische bundesrepublikanische Kindheit wachzurufen, in der der Fußball ›der Eichpunkt des Lebens‹ ist. Mit Horst Hrubesch staunen wir: Dieser Autor lässt unsere eigene Vergangenheit Paroli laufen.«
Knut Cordsen

Andreas Bernard

Andreas Bernard, geboren 1969 in München, lehrt Kulturwissenschaften an der Leuphana-Universität Lüneburg und ist Autor mehrerer erfolgreicher Sachbücher, über den Fahrstuhl als Ort der Moderne, die Geschichte der Reproduktionsmedizin und das Menschenbild der digitalen Kultur. Zuletzt erschien bei Tropen der Aufzeichnungsband »Laufende Ermittlungen«. Andreas Bernard lebt in Berlin.

Die Jury 2022

Aktuell gehören der Jury Sonja Zekri, Feuilleton-Korrespondentin der Süddeutschen Zeitung in Berlin, Rainer Moritz, Leiter des Literaturhauses Hamburg, und Knut Cordsen, Kulturredakteur des Bayerischen Rundfunks, an.

Alle Preisträger*innen – Kategorie Sachbuch

Alle Nominierten – Kategorie Sachbuch