· Impressum / Datenschutz

Bayerischer Buchpreis

Eine außergewöhnliche Bühne für das Kulturgut Buch und das Lesen – das bietet der Bayerische Buchpreis, ein renommierter Buchpreis des Medienstandorts Bayern mit Wirkung weit über die Landesgrenzen hinaus. Der Bayerische Buchpreis wird seit 2014 vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels – Landesverband Bayern e.V. und mit Unterstützung durch die Bayerische Staatskanzlei vergeben.

Der Bayerische Buchpreis steht als einer der vier bayerischen Medienstaatspreise in einer Reihe mit dem Bayerischen Filmpreis, dem Bayerischen Fernsehpreis und dem Bayerischen Printpreis. Die Bayerische Staatskanzlei setzt damit das Engagement fort, das zuvor der CORINE – Internationaler Buchpreis galt, die in den Jahren 2001 bis 2011 ebenfalls vom bayerischen Landesverband des Börsenvereins mit Unterstützung der Bayerischen Staatskanzlei vergeben wurde.

Der einzige Literaturpreis mit einer öffentlichen Jurysitzung auf der Bühne

Mit zwei der vier Auszeichnungen beim Bayerischen Buchpreis werden die besten Neuerscheinungen des Jahres in den Kategorien Belletristik und Sachbuch prämiert. Wer den Preis bekommt, entscheidet die dreiköpfige Jury live, vor geladenem Publikum und in Anwesenheit der nominierten Autorinnen und Autoren auf der Bühne in der Allerheiligen-Hofkirche der Münchner Residenz. Der Entscheidung geht eine jeweils 30-minütige, spannende Jury-Diskussion über die drei nominierten Sachbücher und Romane voraus.

Aktuell gehören der Jury Sonja Zekri, Feuilleton-Korrespondentin der Süddeutschen Zeitung in Berlin, Rainer Moritz, Leiter des Literaturhauses Hamburg, und Knut Cordsen, Kulturredakteur des Bayerischen Rundfunks, an. Frühere Jury-Mitglieder waren Franziska Augstein, Thea Dorn, Carolin Emcke, Svenja Flaßpöhler, Sandra Kegel und Denis Scheck.

Die preisgekrönten Autorinnen und Autoren erhalten jeweils 10.000 Euro sowie eine Preisfigur aus Nymphenburger Porzellan.


 

Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten

Zusätzlich wird der Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten für das schriftstellerische Schaffen einer Autorin oder eines Autors vergeben. Die Entscheidung über den Ehrenpreis fällt der Bayerische Ministerpräsident. In den vergangenen Jahren wurde der Ehrenpreis an Harald Lesch (2020), Joachim Meyerhoff (2019), Christoph Ransmayr (2018), Tomi Ungerer (2017), Ruth Klüger (2016), Cornelia Funke (2015) sowie Silvia Bovenschen (2014) verliehen.

 

Das Votum der Leserinnen und Leser beim Bayern 2-Publikumspreis

2020 wurde der Bayerische Buchpreis um den Bayern 2-Publikumspreis erweitert: zusätzlich zu der Auszeichnung des besten Sachbuchs und des besten Romans des Jahres durch die Jury des Bayerischen Buchpreises, konnten erstmals alle Interessierten über ihr Lieblingsbuch abstimmen. Fünf Titel, allesamt Bestseller in den bayerischen Buchhandlungen, standen zur Wahl. Über das Lieblingsbuch konnte online abgestimmt werden. Zudem lagen in vielen bayerischen Buchhandlungen sowie in nahezu allen Sparkassen-Filialen in Bayern Postkarten zur Stimmabgabe aus. Das Gewinnerbuch wurde im Rahmen der Verleihung bekannt gegeben. Der erste Bayern 2-Publikumspreis ging an den Titel „Die Bagage“ von Monika Helfer.

 

Die starken Partner des Bayerischen Buchpreises

Der Bayerische Buchpreis wurde 2020 zum siebten Mal vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels - Landesverband Bayern und mit Unterstützung der Bayerischen Staatskanzlei vergeben. Weiterhin wird der Bayerische Buchpreis unterstützt von Bayern 2 als Medienpartner und gefördert von der ZEIT Verlagsgruppe, dem PS-Sparen der bayerischen Sparkassen sowie dem Verein zur Leseförderung. Der Bayern 2-Publikumspreis wird unterstützt von den bayerischen Sparkassen.


 

Live dabei via Stream und Radio

Die Verleihung des Bayerischen Buchpreises findet im feierlichen Rahmen der Allerheiligen-Hofkirche innerhalb der Münchner Residenz statt. Dank der Liveübertragung via Stream über die Mediathek des Bayerischen Rundfunks sowie – seit 2019 – als Radiosendung auf Bayern 2 können alle Interessierten die vollständige Veranstaltung verfolgen. Besonders im Corona-Jahr 2020, in dem der Preis gänzlich ohne Publikum durchgeführt werden musste, war die Radio-Übertragung ein Highlight des Bücherherbstes.


 

Kein Bewerbungsverfahren für den Bayerischen Buchpreis

Ausgezeichnet werden in den Kategorien Belletristik und Sachbuch jeweils ein Werk einer deutschsprachigen Autorin oder eines Autors, das innerhalb der vergangenen 12 Monate auf dem deutschsprachigen Buchmarkt erschienen ist.

Die Preisträger und Preisträgerinnen werden von der unabhängigen, dreiköpfigen Fachjury gewählt, welche die Titelvorschläge selbst einbringt. Die Jury benennt für jede Kategorie drei Nominierte.

Verlage oder Autorinnen und Autoren können sich nicht selbst aktiv bewerben. Unverlangt eingesandte Bücher oder Nominierungsvorschläge werden nicht berücksichtigt.

Die insgesamt sechs nominierten Titel der Kategorien Belletristik und Sachbuch werden jeweils im September veröffentlicht. Die Ermittlung der Preisträgerinnen und Preisträger in einer öffentlichen Jurysitzung ist dann Teil der Verleihung.

Der Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten würdigt das Werk einer namhaften Schriftstellerin oder Schriftstellers. Das alleinige Entscheidungsrecht über die Preisträgerin oder den Preisträger hat der Ministerpräsident. Die Bekanntgabe erfolgt im Vorfeld der Preisverleihung.

 

 

Bayerischer Buchpreis 2021

Die Preisverleihung des 8. Bayerischen Buchpreises ist für den 11. November 2021 in der Allerheiligen-Hofkirche der Münchner Residenz geplant.