· Impressum / Datenschutz

Bayerischer Buchpreis 2018

Nominierter Belletristik

Archipel

Inger-Maria Mahlke

Über das Buch

Ein großer europäischer Familienroman von der Peripherie des Kontinents: der Insel des ewigen Frühlings, Teneriffa.

Julio, el portero, war nicht immer der Pförtner. Doch heute, mit über neunzig Jahren, hütet er die Türen im Asilo, dem Altenheim von La Laguna. Von ihm und von denen, die seinen Weg kreuzten, von dem, was sie liebten, flohen oder gesucht haben, auf der Insel und im Leben, erzählt dieser Roman. Er führt in die Tiefen des vergangenen Jahrhunderts, ein Jahrhundert mit vielen Gesichtern. Und es zeigt sich noch heute viel Gestern darin.

»Die herausragende Jahrhundertgeschichte vom Rande des europäischen Kontinents arbeitet sich rückwärts in die Vergangenheit vor. Das ist verblüffend und von Inger-Maria Mahlke poetologisch raffiniert erzählt und entlarvt Kausalität im historischen Geschehen als Chimäre.«
Sandra Kegel


Bibliographie

Inger-Maria Mahlke
Archipel

Rowohlt
432 Seiten, 20,00 Euro

>>> Leseprobe PDF


©Dagmar Morath

Inger-Maria Mahlke

Inger-Maria Mahlke wuchs in Lübeck und auf Teneriffa auf, studierte Rechtswissenschaften an der FU Berlin und arbeitete dort am Lehrstuhl für Kriminologie. Ihr Debütroman »Silberfischchen« wurde 2010 mit dem Klaus-Michael-Kühne-Preis ausgezeichnet. Für einen Auszug aus ihrem Roman »Rechnung offen« bekam sie beim Bachmann-Wettbewerb 2012 den Ernst-Willner-Preis zugesprochen; 2014 erhielt sie den Karl-Arnold-Preis der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste.