· Impressum / Datenschutz

Bayerischer Buchpreis 2018

Nominierter Belletristik

Wie ich fälschte, log und Gutes tat

Thomas Klupp

Über das Buch

Weiden ist eine Vorzeigestadt: Die Wirtschaft brummt, von den Lady-Lions gibt es Charity-Barbecues für Flüchtlinge, das Gymnasium startet eine MINT-Initiative, die Tennisjugend gewinnt das Landesfinale, und seit Schuljahresbeginn prangen überall Antidrogenplakate der Champions mit dem Slogan: »Geh ans Limit! Ohne Speed!«. Benedikt Jäger und seine Freunde sind mittendrauf zu sehen und stecken mittendrin in dieser schönen Welt: Die Nächte feiern sie im »Butterhof«, wie sie ihre Schulnoten vor den erfolgsgierigen Eltern verbergen, steht in den Sternen, und dass die Lady-Lions ausgerechnet den Unterweltkönig Crystal-Mäx mit einer Finanzspritze unterstützen, macht die Lage noch unübersichtlicher.

»Nicht nur Politiker verbreiten Fake News. Falschbehauptungen setzen wir alle in die Welt, manchmal aus schierer Not. Tun wir es, ereilt uns das Zittern des Fälschers. So auch jenen unvergesslichen Jugendlichen, den Thomas Klupp ins Zentrum seines rasanten Romans stellt.«
Knut Cordsen


Bibliographie

Thomas Klupp
Wie ich fälschte, log und Gutes tat

Berlin Verlag
256 Seiten, 20,00 Euro

Leseprobe auf der Internetseite des Verlags



©Andreas Hornoff

Thomas Klupp

Thomas Klupp wurde 1977 in Erlangen geboren, war Mitherausgeber der Literaturzeitschrift BELLA triste und lehrt als Dozent am Literaturinstitut der Universität Hildesheim. Sein von der Kritik gefeiertes Romandebüt »Paradiso« wurde mit dem Nicolas-Born-Förderpreis und dem Rauriser Literaturpreis ausgezeichnet. Er war Stipendiat beim 10. Klagenfurter Literaturkurs und erhielt 2011 den Publikumspreis beim Bachmann-Wettbewerb. Thomas Klupp lebt und arbeitet in Hildesheim und Berlin.